Die International Orienteering Federation

 

Auf internationale Ebene wird der Orientierungslauf von der International Orienteering Federation, kurz IOF genannt, betreut und geregelt. Die Organisation hat ihren Sitz in Karlstad in Schweden und betreut die Mitglieder aus der ganzen Welt.

Die International Orienteering Federation befasst und regelt nicht nur den Orientierungslauf zu Fuss, sondern auch den Orientierungslauf mit dem Mountainbike und auf Skis sowie auch den Orientierungslauf im auf Wanderwegen, so genannten Trails, für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität.

Gegründet wurde die Organisation im Jahre 1961 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Damals waren 10 Länder an der Gründung beteiligt. Seit diesen Anfängen ist die Organisation stets gewachsen und heute sind es 73 Staaten, welche von der International Orienteering Federation vertreten werden. Im Jahre 1977 wurde die International Orienteering Federation und der Orientierungslauf als Sportart vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt.

Die International Orienteering Federation wird nicht von allen Sportlern gerne gesehen. Manch einer vergleicht die Institution dann auch mit der anderen Sportorganisationen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind. Trotzdem hat die Organisation aber sehr viel für die Anerkennung und Verbreitung des Sports getan. Ohne sie wäre Orientierungslauf sicherlich auch heute noch eine Nischensportart, die kaum jemand kennt.