Das Training der Orientierungsläufer

Anders als die Teilnehmer bei anderen Sportarten trainieren die Orientierungsläufer nur sehr selten die Sportart selbst, sondern meist andere Sportarten aber auch Fähigkeiten, welche beim Orientierungslauf nützlich sind. Das Trainingsprogramm ist dabei individuell unterschiedlich und auf den Athleten oder die Athletin abgestimmt.

Kartenlesen
Neben den körperlichen Fähigkeiten ist auch das Lesen von Karten entscheidend für den Erfolg beim Orientierungslauf. Deshalb verwenden erfolgreiche Orientierungsläufer oft sehr viel Zeit um das Lesen und Beurteilen von Karten zu verbessern. Dies kann auf unterschiedliche Methoden geschehen.

Die beim Orientierungslauf verwendeten Karten unterscheiden sich von den üblicherweise verwendeten topographischen Karten oder Wanderkarten. Ihn ihnen ist zum Beispiel auch die Begehbarkeit des Terrains eingezeichnet, was für den Sportler und dessen Entscheidungen sehr wichtig ist. Orientierungsläufer trainieren deshalb meist direkt mit Orientierungslaufkarten. Das praktische Training erfolgt oft in einer Gruppe, wo jeder die bestmögliche Route ermitteln und erklären soll. Gegenseitig werden die gewählten Routen dann beurteilt und kritisiert. Heute existieren auch spezielle Computerprogramme, mit welchen das Lesen von Karten trainiert und perfektioniert werden kann.

Vor einem Wettkampf wird, wenn vorhanden, oft die Karte des Wettkampfgeländes ausgiebig studiert und auswendig gelernt. Damit kann der erfahrene Sportler bereits vor dem Wettkampf Abschätzungen über geeignete und weniger geeignete Routen treffen.

Körperliche Fitness
Neben dem Kartenlesen ist auch die körperliche Fitness von entscheidender Bedeutung. Hier sind die Möglichkeiten des Trainings sehr zahlreich, und erfolgreiche Athleten verwenden oft eine breite Auswahl an Methoden um ihre Fitness zu trainieren.

Bei weitem am Beliebtesten als Trainingsmethode ist der Geländelauf. Die Beanspruchung des Körpers ist dabei dem Orientierungslauf sehr ähnlich, wodurch die für den Orientierungslauf wichtigen Muskeln und Fähigkeiten trainiert werden. Generell haben aber auch andere Arten des Laufens einen ähnlichen Effekt, weshalb viele Athleten unterschiedliche Laufsportarten trainieren. Dies führt nicht nur zu einem ganzheitlichen Training, sondern auch zu sehr viel Abwechslung im Sportleben, was sich wiederum sehr positiv auf die Motivation auswirkt.

Da auch eine allgemeine Fitness für den Orientierungslauf hilfreich ist trainieren viele Orientierungsläufer auch andere Sportarten. Beliebt sind unter anderem Fahrradfahren, Rudern oder Schwimmen. Viele Orientierungsläufer nutzen in der Winterzeit Fitnesscenter um in Form zu bleiben, da diese ein Training bei jeder Witterung erlauben.

Für andere Formen wie dem Orientierungslauf auf dem Fahrrad ist auch ein anderes Training nützlich. Im Allgemeinen ist ein Training, welches die während dem Orientierungslauf beanspruchten Muskeln trainiert, zu bevorzugen. Zum Ausgleich sollte dies aber immer auch mit einem allgemeinen Training kombiniert werden, welches die allgemeine Fitness verbessert.